Naturheilpraxis Grabbert

Schadstoffe und Ausleitung

Es gibt eine Vielzahl und Vielfalt von "Giftstoffen" , die der Mensch heutzutage durch die zunehmende Umweltverschmutzung - durch seine Nahrungsmittel - an seinem Arbeitsplatz - und zu Hause unbeabsichtigt und auch unausweichlich in sich aufnimmt. Viele dieser Substanzen kann der Körper nicht oder nur sehr langsam wieder ausscheiden.

Hierbei stellen sich für jeden zwangsweise die Fragen:
  • Wie hoch und mit welchen Stoffen bin ich belastet?
  • Welche Auswirkungen hat dies auf meinen Organismus?
  • Wie kann ich meine Schadstoffbelastung wieder beseitigen?

  • Die Haaranalyse ist eine sehr zuverlässige und einfache Diagnoseform bei der Bestimmung des Mineralhaushaltes.

    Das Haar ist "totes" Zellmaterial und nimmt somit nach dem Herauswachsen aus der Kopfhaut nicht mehr am Stoffwechsel teil. Bei korrekter Entnahme der Haarprobe erhält man einen guten Durchschnittswert des Mineralhaushaltes der letzten zwei Monate.

    Hier wird der Versorgungs- bzw. Belastungszustand ersichtlich:
    Mineralstoffversorgung z.B. Kalium - Kalzium - Magnesium
    Spurenelementversorgung z.B. Zink - Mangan - Kupfer
    Schadstoffbelastung Schwermetalle z.B. Blei - Kadmium - Quecksilber.

    Treten Mangelerscheinungen im Organismus auf, bedarf es der Klärung der Ursache (Fehlernährung oder mangelnde Resorption des Darmes).
    Bei einer Schadstoffbelastung muß die Quelle der Schadstoffe beseitigt werden. Anschließend ist eine gezielte Ausleitungskur anzuraten!

    Generell ist es immer einfacher, einem dem Körper fehlenden Stoff zuzusetzen, als einen sich bereits darin befindlichen Stoff herauszuholen. Aus diesem Grund ist eine hohe Sorgfalt, sowie Geduld und Ausdauer die Grundvoraussetzung jeder Ausleitung.
    Wilbert Grabbert, Heilpraktiker
    Templates