Naturheilpraxis Grabbert

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Betrachtungsweise des Bewegungsapparates, der anderen Organsysteme und ihrer Verbindungen.

Was verstehen wir unter Bewegungsapparat?
  • Das Skelettsystem, das sind unsere Knochen. Der Körper besteht aus vielen unterschiedlichen Knochen, die gelenkig miteinander verbunden sind. Diese Gesamtheit bildet die Größe und Gestalt des Körpers .
  • Die Sehnen und Bänder dienen dem Zusammenhalt zwischen den verschiedenen Knochen als bewegliche Verbindung oder als Befestigung der Muskulatur am Knochen.
  • Die Gelenke sind unterschiedlich ausgeprägt, einige erlauben nur eine ganz bestimmte Bewegungsrichtung, andere erlauben eine sehr große Bewegungsfreiheit.
  • Die Muskulatur setzt an den Knochen an, überbrückt ein oder auch mehrere Gelenke und sorgt somit für eine bestimmte Bewegungsmöglichkeit. Sie dient als Motor für die Bewegung und stellt gewichtsmäßig das größte Organ im Körper dar.
  • Zum Nervensystem gehört einmal das Gehirn, sowie der nachfolgende Rückenmarkskanal. Von diesem zweigt sich, jeweils zwischen zwei Wirbeln, ein Hauptnervenstrang ab und steuert ein bestimmtes Gebiet (Organ, Muskel) im Körper. Das Nervensystem ist nicht nur Bestandteil des Bewegungsapparates, da es neben der Steuerung der Muskulatur und anderen Organe auch Sinneseindrücke an das Gehirn zurücksendet..

  • Alle anderen Organsysteme dienen dem Aufbau und Erhalt des Bewegungsapparates:
    Energie - Blutbildung/Immunsystem - Atmung - Verdauung
    Ist der Körper gesund, arbeiten alle Organsysteme harmonisch miteinander.
    Ist der Energiefluß der Nervenleitungen gestört - z.B. Wirbelverlagerungen, Gewebsverklebungen, etc. - kommt es zu Einschränkungen der Funktions- und Leistungsfähigkeit.
    Diagnostisch wie auch therapeutisch ist die korrekte Zuordnung von Organ zum Wirbelsegment von großer Bedeutung , da man das eine nicht ohne das andere behandeln sollte.

    Zur Behandlung der Wirbelsäule, aber auch der anderen Gelenke im Körper (Knie, Schulter), hat die Osteopathie eigens entwickelte Handgrifftechniken um Blockierungen und Störungen auf sanfte Art und Weise wieder zu lösen.
    Begründer der Osteopathie war der amerikanische Arzt Andrew Taylor Still (1828-1917).
    Die Betrachtung des Organismus als Einheit, die Mobilität aller Gewebe im Körper, seine Fähigkeit zur Selbstregulation und der enge Zusammenhang von Struktur und Funktion war der Grundgedanke seiner Arbeit. Seit dieser Zeit hat sich die Osteopathie ständig weiterentwickelt.
    Wilbert Grabbert, Heilpraktiker
    Templates